Pulsierende Magnetfeld Therapie


Die Pulsierende Magnetfeld Therapie (PMT)ist ein modernes Verfahren, das erfolgreich die Selbstheilungskräfte des Körpers im Kampf gegen schmerzhafte degenerative Gelenkerkrankungen aktiviert.  

Die Knorpelzellen werden dadurch quasi zu neuem Leben erweckt.  

Die Behandlung wird ambulant durchgeführt und ist schmerzfrei.  

Die Nutzung der biologischen Wirkung von Magnet- feldern für gesundheitliche Zwecke gehört mit zu den ältesten Formen der physikalischen Therapie. Pulsierende Magnetfelder sind unsichtbare Energiefelder, die unseren Körper (Knochen, Gewebe und andere Körperteile) vollständig bis in die einzelnen Zellen durchfluten und dort den Zellstoffwechsel anregen.

Durch die gezielte Stimulation mit pulsierenden Magnetfeldern werden viele Funktionen verbessert, die durch Abnutzung sowie Mangel an Sauerstoff und anderen Nährstoffen im Zellgewebe entstehen. So wird durch die Pulsierende Magnetfeld Therapie (PMT) das Immunsystem gestärkt und die Selbstheilungs¬kräfte des Körpers aktiviert.  

Die Durchblutung in den Gefäßen und im Zellgewebe, d.h. die Mikrozirkulation wird signifikant verbessert, so dass der Stoffwechsel wieder richtig funktionieren kann. Die Aktivierung und Förderung der Heilungsprozesse führt zu einer Verbesserung der Funktionsfähigkeit und Schmerzreduktion.     

Aufgrund der Erfahrungen zahlreicher Studien im In- und Ausland konnten in den letzten Jahren hochspezialisierte Geräte entwickelt werden, die nachweislich heilend wirkende Magnetfelder aufbauen und über Spulen auf den Körper übertragen. Hierbei wurden von namhaften Wissenschaftlern bestimmte Programme entwickelt, die spezielle Magnetfelder für bestimmte Krankheiten austesteten.  

 

Welche Vorteile bietet die PMT?

•    unkomplizierte Anwendung

•    Schmerz- und eingriffsfreie Behandlung

•    Ergebnisse bereits nach 6-8 Wochen

•    'Selbstheilung' des Körpers wird aktiviert•    ohne Nebenwirkungen

•    anhaltende Schmerzlinderung

•    dauerhafte Erfolge

 

Wann wird PMT eingesetzt?  

•    Gelenkschmerzen durch degenerative und entzündliche Gelenkerkrankungen
     (Arthrose, Arthritis)

•    Degenerative Meniskusbeschwerden

•    Kniescheibenveränderungen  

•    Wirbelsäulenbeschwerden durch Arthrose der Wirbelgelenke und     
      Abnutzungserscheinungen der Bandscheiben

•    Muskelverspannungen

•    Schmerzhafte Sehnenansätze und Überlastungssyndrome (z.B. Achillessehne,
      Tennis- und Golferellenbogen)

•    Sportverletzungen

•    Schleimbeutelreizung

•    Verzögerte Wund- und Knochenheilung  

•    Durchblutungsstörungen  

•    Osteoporose

 

Welche Wirkungen hat die PMT?

•    Verbesserung der Mikrozirkulation

•    Erhöhung des Sauerstoffpartialdruckes im Gewebe

•    Anregung des Zellstoffwechsels

•    Steigerung der Durchblutung

 

Neue Kraft für die Zellen   

Schon vor tausenden von Jahren fanden die Menschen Zugang zu den medizinischen Möglichkeiten, die sich aus der gezielten Anwendung von Magneten auf den menschlichen Körper ergeben. Ägyptens Königin Kleopatra trug wegen ihrer Kopfschmerzen ein magnetisches Stirnband. Römer, Griechen und Chinesen – all die Hochkulturen und Quellen der medizinischen Weisheit berichten von den positiven Auswirkungen der magnetischen Steine auf den Körper.  

Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts machte die Medizin einen Quantensprung. Neben vielen neuen Erkenntnissen und Medikamenten fanden Ärzte wie Virchow und Schüßler allerlei Wissenswertes über die menschliche Zellen heraus. Funktionsweisen und Baustoffe der Zellen wurden aufgeschlüsselt. Die Zelle ist die Urmutter allen Lebens. Sie ist die elementare Lebenseinheit. Krankheiten wurden dergestalt beschrieben, dass sie sich nur manifestieren können, wenn die Funktionsweise und Dynamik der einzelnen Zellen und der angesiedelten Zellverbünde gestört sind.  Energielose Zellen übersäuern und rufen Krankheiten hervor.  

Man fand eine erstaunliche Beschleunigung der Genesung bei schlecht heilenden Knochenbrüchen, wenn man diese speziellen Magnetfeldern aussetzte. Wiederholte Untersuchungen zeigten, daß Menschen mit mangelhafter Knochenbildung unter Magnetfeldtherapie deutlich schneller einen stabilen Knochenaufbau erzielten als Patienten mit "üblicher" Versorgung. Dies ist gerade für die Osteopororse-Behandlung von großer Bedeutung.  

 

Nicht angewendet werden darf die PMT bei:

Schwangeren, Herzschrittmacher-Patienten, Epilepsie-Patienten, organtransplantierten Patienten